appointmentatattentionbackbulletcallcallbackcancelcard-lockchatcheck-offcheck-oncheckchevronclosecollapsecontracontrastdeletedownexpandexport-csvexport-pdffacebookfaxfirstform-infogeldautomatensuchegoogleplushelpicalimmo-groesseimmo-kategorieimmo-standortlastline-appointmentline-attention-activeline-attentionline-backline-calenderline-callline-callbackline-cancelline-checkline-closeline-collapseline-expandline-facebookline-faxline-form-info-activeline-form-infoline-linkline-loginline-logoutline-mailline-menuline-searchlink-externlinklinkinmagnifymailminifymobile-loginmobile-menumobilemutenav-itemnextnot-availpausepdfplay-videoplayprevprintproquestionradio-offradio-onrecommendregional-searchrsssearchsecuritysettingsslide_downslide_upstopswitch-offswitch-ontexttoptwittervideo-zoominvideo-zoomoutvolumewegweiserwheelchairwikiwordpressxingyoutube

Immobilientipps

25.10.2019

Laubbläser

Immobilien aktuell

Alle Jahre wieder greifen Grundstücksbesitzer zum Laubbläser, um nasses und glitschiges Laub vom Boden zu entfernen. Das geschieht nicht nur zur Freude der Anwohner, denn die Geräte sind sehr laut. Bei Höchstbelastung erreichen Laubbläser eine Lautstärke von bis zu 100 Dezibel, was für die Nachbarn sehr belastend sein kann. Daher regelt die Bundesimmissionsschutzverordnung (BImSchV), wann Laubbläser eingesetzt werden dürfen. Das ist werktags nur von 9 bis 13 Uhr und von 15 bis 17 Uhr. Leise Geräte, die mit einer Umweltplakette als solche gekennzeichnet sind, dürfen werktags von 7 bis 20 Uhr betrieben werden. An Sonn- und Feiertragen herrscht in jedem Fall Ruhe. Wer sich nicht daran hält, muss möglicherweise ein Bußgeld zahlen.

18.10.2019

Wer bezahlt die Maklerprovision?

Klare Regeln für Maklerverträge

Wer sich auf die Suche nach einer Wohnung oder einem Haus begibt, kommt heute kaum noch um einen Makler herum. Makler können ihren Kunden viel Arbeit abnehmen. Dafür möchten sie auch bezahlt werden. Die Maklergebühren, die je nach Stadt und Objekt bis zu sieben Prozent des Kaufpreises betragen, sind ein stattlicher Betrag, den manch ein Immobilienkäufer gerne sparen würde.

11.10.2019

Mietwucher bei Mini-Appartements

Immobilien aktuell

Mini-Appartements zum Pauschalpreis mit schicken Gemeinschaftsräumen, Fitness-Studios, Dachterrassen, WLAN, Hausmeisterservices u.v.m. liegen vor allem in Großstädten im Trend. Sie richten sich an Studenten und junge Berufstätige. Aber wie kann es sein, dass ein 22 qm großes Appartement trotz Mietpreisbremse 700 Euro kostet? Hier nutzen die Vermieter ein Schlupfloch im Mietrecht aus. Zwar gelten die Grundsätze der Mietpreisbremse auch für möblierte Wohnungen, jedoch kann der Vermieter einen Aufschlag für die Möbel verlangen. Dabei ist es schwer nachzuvollziehen, wie sich die Gesamtmiete zusammensetzt und ob ein Gesetzesverstoß vorliegt.

04.10.2019

Richtig lüften

Energiekosten senken, Schimmelpilze vermeiden

Jetzt im Herbst ist richtiges Lüften wichtig, um Energie einzusparen und Schimmelpilzbildung in der Wohnung zu vermeiden.

27.09.2019

Streit um das Wegerecht

Immobilien aktuell

Ein Grundstückseigentümer hatte seinen Nachbarn jahrelang erlaubt, den einzigen Zugang zu ihren Garagen und Mülltonnen zu nutzen, der über sein Grundstück führte. Umso ärgerlicher für die Nachbarn, als der Grundstückseigentümer im Jahr 2016 ankündigte, den Weg sperren zu wollen. Die Nachbarn klagten und bekamen vor dem Amts- und Landgericht Recht. Der Bundesgerichtshof entschied nun aber für den Eigentümer. Nur weil man etwas jahrelang nutzt, hat man noch lange kein Nutzungsrecht, so die Richter. Das Wegerecht hätte zur Absicherung ins Grundbuch eingetragen werden müssen. Das endgültige Urteil soll im November fallen.

20.09.2019

Gewerbliche Nutzung einer Wohnimmobilie

Welche Jobs sind erlaubt?

Die eigene Wohnung für die unternehmerische Tätigkeit nutzen – vor allem Existenzgründer entscheiden sich zunächst für diese kostengünstige Alternative zu einer Gewerbeimmobilie. Aber Achtung: das Baurecht erlaubt nicht selbstverständlich die Ausübung einer beruflichen Tätigkeit in der Wohnung. Lesen Sie mehr.

13.09.2019

Mietspiegel soll geändert werden

Immobilien aktuell

Die Bundesregierung hat beschlossen, die Grundlagen für die Berechnung des Mietspiegels zu ändern, um einen weiteren Anstieg der Mieten zu erschweren. Künftig sollen die letzten sechs statt vier Jahre in den Vergleichszeitraum einbezogen werden. Durch die Ausweitung um zwei weitere Jahre sinkt die Durchschnittsmiete, da die Mieten vor sechs Jahren niedriger waren. Die Bundesregierung geht davon aus, dass die Mieter durch diese Änderung in Zukunft 117 Millionen Euro einsparen werden. Das Gesetz muss noch vom Bundestag beschlossen werden.

06.09.2019

Heizungscheck

Jetzt schon an den Winter denken

Die Tage werden kürzer und die Temperaturen sinken. Damit Sie es sich zuhause so richtig gemütlich machen können, ist eine funktionierende Heizungsanlage wichtig. Experten empfehlen spätestens im Herbst zu einem Funktionscheck, damit im Winter auch alles reibungslos läuft.

30.08.2019

Günstige Miete gefährdet Werbungskostenabzug

Immobilien aktuell

Wer eine Wohnung zu verbilligten Konditionen vermietet, riskiert eine anteilige Kürzung des Werbungskostenabzugs für das Mietobjekt. Das ist dann der Fall, wenn die Miete weniger als 66 Prozent der ortsüblichen Miete beträgt. Vor allem bei nahen Angehörigen, wie zum Beispiel Kindern, werden gerne die Mieten so niedrig gehalten, dass sie knapp über der 66 Prozent-Grenze liegen. Das ist von Vorteil für beide Seiten: Der Vermieter muss weniger Mieteinnahmen versteuern bei gleichzeitiger Vollausnutzung des Werbungskostenabzugs. Der Mieter profitiert von der niedrigen Miete. Diese Vertragsgestaltung kann allerdings dann scheitern, wenn das Finanzamt die ortsübliche Miete höher ansetzt als der Vermieter. Daher sollten Sie als Mieter Ihre Wertfindung dokumentieren und dem Finanzamt auf Anfrage beweiskräftige Unterlagen vorlegen können, wie zum Beispiel Mietangebote aus dem Internet.

22.08.2019

Smarte Immobilien

Computer aus Beton liegen im Trend

Smart Home und Smart Building sind aktuelle Schlagwörter, die in digitalen Zeiten für intelligente Immobilien stehen. Wohnhäuser und Gewerbeimmobilien werden vom Keller bis zum Dach vollgestopft mit digitaler Technologie. Es entstehen Computer aus Beton, Glas und Holz, sozusagen Teslas in Gebäudeform. Für Technologiefans ist dieser Trend das Nonplusultra. Es mehren sich aber auch kritische Stimmen. Lesen Sie hier einen kompakten Überblick zum Thema.

16.08.2019

Steuerfreier Immobilienverkauf trotz kurzer Vermietung

Immobilien aktuell

Wer eine Immobilie innerhalb von zehn Jahren verkauft, der muss den Verkaufsgewinn versteuern. Es gibt aber eine Ausnahme: Wenn Sie Ihre Immobilie in dem Jahr des Verkaufs und den beiden vorhergehenden Jahren selbst genutzt haben, dann bleibt der Gewinn steuerfrei. Das gilt auch, wenn Sie Ihre Immobilie kurz vor dem Verkauf für wenige Monate vermietet haben. In einem aktuellen Fall hatte ein Verkäufer seine Eigentumswohnung über Jahre hinweg durchgehend selbst genutzt. Kurz vor dem Verkauf vermietete er die Wohnung von April bis Dezember. Das Finanzamt beurteilte den Verkauf als steuerpflichtig. Der Verkäufer klagte erfolgreich vor dem Finanzgericht (FG). Da er seine Eigentumswohnung vor dem Verkauf über einen Zeitraum von drei Kalenderjahren selbstgenutzt hatte, ist der Verkauf laut FG unschädlich. Wichtig ist, dass die Immobilie im Jahr vor dem Verkauf ganzjährig selbst bewohnt wird.

09.08.2019

Eigenleistungen am Bau

Maximal zehn Prozent Muskelhypothek

Auch wenn die Hypothekenzinsen im Keller sind, die Kosten für Material und Handwerker kennen nur den Weg nach oben. Eigenleistungen am Bau können dazu beitragen, die Kosten zu senken. Wer handwerklich geschickt ist, kann bis zu 25.000 Euro sparen. Das wissen auch viele Bauträger und rechnen gerne die „Muskelhypothek“ von vornherein in ihre Kalkulation ein. So ist der Preis auf den ersten Blick günstig. Als Bauherr sollten Sie vor der Vertragsunterzeichnung sorgfältig sämtliche Vertragsklauseln lesen. Manche Verträge sind unpräzise formuliert, beinhalten falsche Klauseln oder verzichten bewusst auf bestimmte Formulierungen. Wer unsicher ist, sollte fachkundigen Rat einholen.

02.08.2019

Wohnungsbesichtigung

Immobilien aktuell

Möchten Vermieter eine frei werdende Wohnung mit Mietinteressenten besichtigen, müssen sie sich vorher mit den Mietern abstimmen. Laut Mieterschutzbund muss dem Mieter mindestens 48 Stunden vorher der Termin angekündigt werden. Dabei hat der Noch-Mieter ein Mitspracherecht. Ist er berufstätig, so hat der Vermieter darauf Rücksicht zu nehmen. Eine Wohnungsbesichtigung in Abwesenheit des Mieters ist ohne Absprache nicht erlaubt. Der Mieter hat zwei Besichtigungen pro Woche zu tolerieren, eine Massenbesichtigung dagegen nicht.

26.07.2019

Immobilien als Geldanlage

Worauf Sie als Investor achten sollten

Der Immobilienmarkt in Deutschland boomt seit vielen Jahren. Viele erfüllen sich den Traum vom Eigenheim. Andere wiederum suchen attraktive Geldanlagemöglichkeiten. In Großstädten wie München, Hamburg, Berlin oder Frankfurt am Main ist der Markt für bestehende und neue Anlageimmobilien heiß gelaufen und hart umkämpft. Quadratmeterpreise für Neubauwohnungen von 8.000 - 10.000 Euro sind dort keine Seltenheit. Gleichwohl lohnt sich die Suche angesichts niedriger Zinsen weiterhin. Gefragt ist jedoch zunehmend Expertise.

19.07.2019

Streitpunkt Balkon

Immobilien aktuell

Der Balkon ist ein Teil der Wohnung. Daher dürfen Mieter ihn in aller Regel nutzen wie sie möchten. Allerdings ist dabei auf die Nachbarn Rücksicht zu nehmen. Tische, Stühle, Bänke, Sonnenschirme etc. dürfen aufgestellt werden. Es muss aber sichergestellt sein, dass die Möbel bei Sturm nicht vom Balkon geweht werden. Wer eine Markise anbringen möchte, muss vorher den Vermieter fragen. Blumentöpfe dürfen ebenfalls aufgestellt werden. Sie sind so zu stellen oder zu befestigen, dass sie auch bei Unwetter nicht vom Balkon herunterfallen. Wehen vom eigenen Balkon ständig Blüten und Blätter zum Nachbarn, muss mit Ärger rechnen – und das zu Recht. Das Gleiche gilt auch für Blumenwasser, das auf den Balkon des Nachbarn herunterfließt. Wer sich unbekleidet auf dem Balkon bewegen möchte, riskiert ebenfalls Ärger mit den Nachbarn. Es gilt, das allgemeine ästhetische Empfinden zu berücksichtigen.

12.07.2019

Verschärfung der Grunderwerbsteuer

Share Deals werden belastet

Wenn Sie privat eine Immobilie kaufen, dann hält auch der Staat die Hand auf. Je nach Bundesland müssen Sie zwischen 3,5 und 6,5 Prozent des Kaufpreises an Grunderwerbsteuer bezahlen. Kaufen Sie zum Beispiel in Köln eine Immobilie für 400.000 Euro, dann müssen Sie 26.000 Euro an Grunderwerbsteuer zahlen. Anders sieht es in der Regel aus, wenn professionelle Investoren und Immobilienunternehmen milliardenschwere Immobiliendeals tätigen.

05.07.2019

BGH erhöht Anforderungen an Sozialklausel

Immobilien aktuell

Eine 80-jährige Mieterin, die seit 1975 in ihrer Mietwohnung lebte, erhielt von ihrem Vermieter eine Eigenbedarfskündigung. Zunächst bestätigte das Landgericht Berlin den Eigenbedarf. Es wies jedoch die Räumungsklage ab. Die Mieterin konnte sich aufgrund ihrer Demenz und langjährigen Wohndauer erfolgreich auf die Sozialklausel beziehen. Der BGH hob dieses Urteil wieder auf, da nach Ansicht der Richter das Landgericht die Interessen des Vermieters nicht ausreichend berücksichtigt hatte. Der BGH entschied, dass hinsichtlich des Gesundheitszustandes der Mieterin ein Sachverständigengutachten einzuholen ist. Danach muss das Landgericht den Fall neu entscheiden.

28.06.2019

Klimatisierung in Gebäuden

Klimageräte und Klimaanlagen sinnvoll einsetzen

Der heiße Juni war wieder eine echte Herausforderung. Wem es in den eigenen vier Wänden zu warm wurde, dem blieb mitunter nur die eine Lösung: ein Ventilator. Der sorgt kurzfristig für frischen Wind und etwas Abkühlung. Doch auf Dauer bringt er keine Abkühlung und die Zugluft kann auch nicht jeder vertragen. Das können Sie tun, damit Sie in den nächsten Wochen einen kühlen Kopf bewahren.

21.06.2019

10-Prozent-Grenze bei Wohnflächenabweichung

Immobilien aktuell

Viele Wohnungen sind kleiner als vertraglich vereinbart. Allerdings ist eine Toleranzgrenze von 10 Prozent erlaubt. Steht im Mietvertrag eine Fläche von 100 qm, die Wohnung aber tatsächlich nur 90 qm bemisst, dann muss der Mieter für die 100 qm die Kaltmiete bezahlen. Das gilt aber nicht für die Berechnung der Nebenkosten und Mieterhöhungen. Hier gilt die tatsächliche Wohnungsgröße. Wird die Toleranzgrenze von 10 Prozent überschritten, dann kann der Vermieter die Miete kürzen und fristlos kündigen. Aber Vorsicht! Steht im Mietvertrag, dass die angegebene Fläche wegen möglicher Messfehler nicht zur Angabe der Wohnungsfläche diene, kann der Mieter auch bei Flächenabweichungen von mehr als 10 Prozent keine Rechte geltend machen.

14.06.2019

Grenzbebauung

Was gilt für Garage, Carport, Gartenhaus und Co?

Soweit Größe und Zuschnitt des Grundstücks es erlauben, baut man das Wohnhaus in möglichst weitem Abstand von der Grundstücksgrenze. So hält man die Nachbarn auf Distanz. Anders sieht es mit Garage, Carport, Gartenhaus und Co. aus. Da lohnt es häufig, direkt an der Grenze zu bauen, um den Platz optimal auszunutzen. Eine solche Grenzbebauung wird oft auch nachträglich geplant. Um unnötigem Streit vorzubeugen, sollten Sie über Ihr Bauvorhaben vorab mit dem Nachbarn sprechen – und wissen, in welchen Fällen Sie seine Einwilligung benötigen und wann nicht.

07.06.2019

Haftung für kleine Schäden

Immobilien aktuell

Mieter haften in der Regel für Schäden in der Mietwohnung, sofern diese nicht auf einen vertragsgemäßen Gebrauch der Wohnung (§ 538 BGB) zurückzuführen sind. Kratzer und kleine Absplitterungen, die bei der alltäglichen Benutzung entstehen, lassen sich jedoch kaum vermeiden. So entschied das Amtsgericht Homburg, Urteil Az. 9 C 273/16 (11), dass eine Familie nicht für Lackabsplitterungen an den Küchenfronten aufkommen musste, da lackierte Oberflächen laut eines Gutachters besonders kratz- und stoßempfindlich seien. Beim alltäglichen Gebrauch sind Lackabsplitterungen kaum zu vermeiden, insbesondere wenn Kleinkinder zur Familie gehören.

31.05.2019

Smart Home

Sicherheit durch intelligente Gebäudesteuerung

Es gibt viele Möglichkeiten, seine eigenen vier Wände vor Einbrechern zu schützen. Neben klassischen Alarmanlagen und Sicherheitsschlössern an Fenstern und Türen setzen immer mehr Immobilienbesitzer auf Smart-Home-Lösungen beim Einbruchschutz. Der Wunsch nach Sicherheit steht für viele Verbraucher, die ein Smart-Home-System installieren, noch vor den Themen Energieeinsparung und Komfort. Wir stellen Ihnen vor, was diese Systeme leisten und was Sie bei der Anschaffung beachten sollten.

24.05.2019

Das gilt auf dem Balkon

Immobilien aktuell

Auf dem Balkon könnte es so schön sein, wenn doch nur die Nachbarin von oben nicht ständig ihre Blumen gießen würden. Das dachte sich auch eine Wohnungseigentümerin. Die über ihr wohnende Nachbarin goss die Balkonpflanzen immer so stark, dass ständig das Wasser von oben auf ihren Frühstückstisch tröpfelte. Sie fühlte sich dadurch so sehr beim Kaffeetrinken gestört, dass sie vor Gericht klagte. Die Richter des Landgerichts München stellten klar, dass das Blumengießen zu der üblichen Nutzung eines Balkons gehört. Die Nachbarin darunter muss das Tropfen von oben dulden. Allerdings ist beim Blumengießen grundsätzlich darauf zu achten, dass unten niemand gestört wird. Ansonsten müssen die Blumen zu einem späteren Zeitpunkt gegossen werden (Az.: 1 S 1836/13).

17.05.2019

Aktuelle Mietrechtsänderung

Auskunftspflicht, Modernisierungsumlage und Co.

Seit dem 1. Januar 2019 ist die Mietrechtsreform in Kraft. Ziel ist insbesondere, Mieter besser vor steigenden Mietkosten zu schützen, sei es bei Neuanmietung oder bei Modernisierung.

10.05.2019

Ärger im Garten - das darf der Nachbar

Immobilien aktuell

Die ersten warmen Frühlingsstrahlen sind für Gartenbesitzer der Startschuss, zum Rasenmäher und zur Grillzange zu greifen. Doch schnell kommt es zum Streit unter den Nachbarn, wenn die Regeln nicht eingehalten werden. Lesen Sie, was im Garten erlaubt ist und was nicht.

03.05.2019

Teilungserklärung

Mietshaus richtig in Eigentumswohnungen aufteilen

Mancher Hauseigentümer möchte sein Mehrfamilienhaus veräußern und zu diesem Zwecke die Mietwohnungen einzeln verkaufen. Bevor der Verkauf startet, muss er zunächst beim Grundbuchamt eine sogenannte „Teilungserklärung“ abgeben.

19.04.2019

Gewerbeimmobilien aktuell

Hohe Nachfrage treibt die Mieten

Die deutsche Wirtschaft befindet sich seit Jahren auf Wachstumskurs. Dieser Aufschwung und die anhaltend niedrigen Zinsen spiegeln sich seit Jahren auch auf den Immobilienmärkten wider.

05.04.2019

Energetische Gebäudesanierung

Wann ist die Investition wirtschaftlich?

Die Energiewende wird zum Top-Thema auch für Hausbesitzer. Immerhin verschlingen Immobilien rund 40 Prozent des gesamten Energiebedarfs in Deutschland, 30 Prozent entfallen allein auf Heizung und Warmwasser. Kein Wunder, dass viele Eigentümer überlegen, ihre Immobilie energetisch zu sanieren. Dabei mehren sich die Stimmen der Experten, die einräumen, dass sich eine energetische Sanierung kaum rechnet. Befürworter hingegen betonen, dass sich nachweisbar Einspareffekte erzielen lassen. Kostenbewusste Immobilieneigentümer sind gut beraten, kritisch nachzurechnen.

29.03.2019

Lärmprotokoll ist nicht immer nötig

Immobilien aktuell

Lärm in einem Mehrfamilienhaus ist grundsätzlich hinnehmbar und führt nicht ohne Weiteres zu einem Mangel an der Mietsache. Vor allem Kinderlärm ist von den Mitbewohnern zu dulden. Allerdings hat der Lärm auch hier seine Grenzen.

22.03.2019

Welches Haus passt zu mir?

Praktische Tipps für den Immobilienkauf

Immobilienfinanzierer und Zeitschriften geben in zahlreichen Tests vermeintliche Antworten auf die Frage „Welches Haus passt zu mir?“. Welche Kriterien helfen wirklich weiter und was gehört eher in den Bereich der Spekulation?

15.03.2019

Bauleistungen ohne Rechnung

Immobilien aktuell

Für private Bauherren ist die Verlockung groß, die eine oder andere Bauleistung ganz oder teilweise ohne Rechnung erbringen zu lassen. Für den privaten Auftraggeber entfällt die Mehrwertsteuer, der Unternehmer gibt die Einnahmen nicht an und verschafft sich so einen steuerlichen Vorteil. Doch Vorsicht: es drohen strafrechtliche Konsequenzen wegen Steuerhinterziehung. Und sollte sich anschließend erweisen, dass die Leistungen mangelhaft erbracht worden sind, entfallen die gesetzlichen Gewährleistungsansprüche, da kein Bauvertrag zustande gekommen ist.

08.03.2019

Eigenbedarfskündigung

Welche Rechte haben Vermieter und Mieter?

Wenn plötzlich die Eigenbedarfskündigung im Briefkasten liegt, ist der Schock groß. Für den Mieter bedeutet das einen erheblichen Eingriff in seine Lebensumstände. Er muss sich eine neue Wohnung suchen. Deshalb ist eine Eigenbedarfskündigung nur unter bestimmten Voraussetzungen durchsetzbar.

01.03.2019

Vermietungsverluste absetzen

Immobilien aktuell

Das Finanzamt erkennt eine Vermietung oder Verpachtung nur dann an, wenn der Vermieter nachweislich die Absicht hat, positive Einkünfte zu erzielen. Auf lange Sicht müssen die Kosten durch die Erträge gedeckt sein. Andernfalls geht das Finanzamt von einem „Privatvergnügen“ aus. Eine Minderung des zu versteuernden Einkommens ist dann nicht möglich. Das bedeutet aber nicht, dass langjährige Verluste aus Vermietung und Verpachtung grundsätzlich nicht anerkannt werden.

22.02.2019

Immobilienbesichtigung

Worauf Sie bei gebrauchten Immobilien achten sollten

Beim ersten Besichtigungstermin klären Sie, ob die neue Immobilie generell zu Ihren Suchkriterien (z. B. Lage, Zuschnitt, Umfeld) passt und wie der bauliche Zustand und mögliche Mängel auf den ersten Blick sind. Seriöse Verkäufer gehen dabei offen mit den Nachteilen eines Objektes um. Denn Mängel und Nachteile hat fast jede gebrauchte Immobilie. Man muss sie nur kennen und dann im Preis angemessen berücksichtigen.

15.02.2019

Wann der Vermieter fristlos kündigen darf

Immobilien aktuell

Der Mieter kann in seiner Wohnung nicht alles tun und machen, was er will. Liegen zum Beispiel Indizien für einen Handel mit Drogen vor, ist der Vermieter berechtigt, den Mietvertrag fristlos zu kündigen, wie ein aktueller Fall in Frankfurt zeigt. Der Mieter erhielt von seinem Vermieter, einer Wohnungsbaugesellschaft, die fristlose Kündigung, nachdem gegen ihn ein polizeiliches Ermittlungsverfahren wegen des Verdachts des Drogenhandels eingeleitet wurde. Nach Auffassung der Richter ist eine fristlose Kündigung nicht grundsätzlich, sondern nur dann gerechtfertigt, wenn das strafrechtliche Verhalten mit einer Außenwirkung verbunden ist. Das Handeln mit Drogen aus der Wohnung heraus stellt eine solche vertragliche Pflichtverletzung dar. (AG Frankfurt am Main, 33 C 2815/18)

08.02.2019

Ungültige Klauseln in Mietverträgen

Darauf sollten Mieter und Vermieter achten

Prüfen Sie doch mal genau Ihren Mietvertrag. Es kann sich lohnen, denn 90 Prozent aller in Deutschland abgeschlossenen Mietverträge enthalten nach Informationen des Deutschen Mieterbundes unwirksame Vertragsklauseln. Sie verstoßen entweder gegen das Gesetz oder benachteiligen nach der allgemeinen Rechtsprechung die Mieter übermäßig.

25.01.2019

Thermographie

Isolationslücken bei Häusern entdecken

Die Energiepreise werden weiter steigen. Umso wichtiger ist es für Hausbesitzer, die Energieeffizienz zu optimieren. Doch viele Immobilien verschwenden Energie, ohne dass ihre Eigentümer es auch nur ahnen. Deshalb ist es für Hausbesitzer wichtig, ihr Gebäude auf Isolationslücken zu untersuchen.

18.01.2019

Musizieren in der Wohnung

Immobilien aktuell

Musizieren in den eigenen vier Wänden ist auch dann erlaubt, wenn laut Mietvertrag Hausmusik grundsätzlich verboten ist. Das geht aus einem Bundesgerichtsurteil hervor, nach dem Hausmusik nicht mehr stört als ein Fernseher oder ein Radio. Da jedoch beim Geige-, Klavier- oder Trompetespielen schnell die Zimmerlautstärke überschritten wird, sollten Musiker nur außerhalb der Ruhezeiten und möglichst nicht mehr als zwei Stunden täglich spielen. Die Qualität des Spielens hat keinen Einfluss auf die Entscheidung.

11.01.2019

Was ist meine Immobilie wert?

Wertermittlung durch Immobilienexperten

Als Käufer oder Verkäufer einer Eigentumswohnung oder eines Hauses ist es wichtig, den Wert einer Immobilie zu kennen. Wenn Sie als Verkäufer einen zu hohen Preis ansetzen, finden Sie keinen Käufer und Ihre Immobilie wird schnell zum Ladenhüter. Bei einem zu niedrig angesetzten Preis verschenken Sie dagegen Geld. Lassen Sie sich daher von Immobilienexpertenberaten. Für die Immobilienbewertung gibt es drei Methoden.

04.01.2019

Schneeräumen

Immobilien aktuell

Der Winter ist da. Was müssen Hauseigentümer bei Schneefall beachten? In fast allen Kommunen sind sie verpflichtet, Geh- und Radwege vor dem eigenen Haus von Schnee- und Glatteis zu befreien. Auch die Wege zum Hauseingang und Parkplatz gehören dazu. In der Regel muss der freigeräumte Weg so breit sein, dass zwei Personen aneinander vorbeikommen (120-150 cm).

07.12.2018

Mietkaution verzinsen

Immobilien aktuell

Es ist üblich, dass Mieter ihrem Vermieter eine Kaution überweisen. Dabei darf der Vermieter maximal drei Monatsmieten verlangen. Vorgeschrieben ist auch, dass die Kaution zu verzinsen ist. Der Bundesgerichtshof hat in seinem Urteil (Az.: VIII ZR 92/17) darauf verwiesen, dass Klauseln, die keine Verzinsung der Kaution vorsehen, unwirksam sind. Eine Ausnahme gilt für Altverträge, die vor dem Jahr 1983 abgeschlossen worden sind. Damals durfte noch eine unverzinste Mietkaution vereinbart werden. Fehlt allerdings der Hinweis in diesen Verträgen, dann muss am Ende des Mietvertrages trotzdem verzinst werden.

30.11.2018

Grundsteuer-Reform

Womit Mieter und Eigentümer rechnen müssen

23.11.2018

Mieterauswahl

Wie Sie sich vor Ausfällen schützen

Medienberichte über sogenannte „Mietnomaden“ verunsichern immer wieder die Vermieter. Glücklicherweise handelt es sich hier nicht um ein Massenphänomen, so dass bei den allermeisten Mietinteressenten auch von einem Interesse an einem langfristigen und guten Verhältnis ausgegangen werden kann.

09.11.2018

Einbruchschutz

Haus und Wohnung richtig sichern

Die Zahl der Haus- und Wohnungseinbrüche nimmt zu. Eigentümer bzw. Mieter machen es den Dieben meist durch mangelhafte Sicherheitsvorkehrungen unnötig einfach. Auch eine Einbruchdiebstahlversicherung mit einer ausreichenden Schadensabdeckung (häufig in der Hausratversicherung enthalten) ist ratsam. Die Prämie dafür können Sie senken, wenn Sie eine vom Verband der Sachversicherer anerkannte Alarmanlage eingebaut oder Ihre Türen und Fenster gut gegen Einbrüche gesichert haben.

02.11.2018

Keine Heizung im Winter

Immobilien aktuell

Wenn die Heizung im Winter ausfällt, wird es schnell ungemütlich. Aber auch knackende Heizungen oder nicht zu regulierende Heizkörper führen zu Ärger zwischen Mietern und Vermietern. Hier lesen Sie wichtige Urteile rund um die Heizung.

Neubauprojekte